Technische OnePage-SEO-Strategie – Teil 10 – Ladezeit der Webseite

Teil 10/21 - Ladezeit der Webseite

Dies ist ein SEO Beitrag aus der Reihe Technische OnPage-SEO-Strategie für Websites und Onlineshops. Weitere Informationen zum Vorgehen, der Auswahl und Auswertung finden Sie hier.

Ist die Ladezeit einer Webseite wichtig?

Um ein positives Nutzererlebnis zu schaffen, sind die Ladezeiten einer Webseite wichtig. Niemand wartet gerne auf eine Seite. Die Frage ist jedoch, wie wichtig ist die Ladezeit für Google oder generell ob die Ladezeit einen Einfluss auf die Position im Google-Ranking hat.

Die Untersuchung

Der Maximalwert von 3 Sekunden wird von der Search Console schon als zu hohen Wert eingestuft. Daher haben wir für unsere Untersuchungen die Ladezeit um 5 Sekunden zusätzlich erhöht, wobei die untersuchte Website zuvor knapp unter 3 Sekunden zum Ausliefern benötigte. Die Verzögerung wurde nur auf HTML-Dateien angewendet. Bilder, JS- und CSS-Dateien blieben davon unberührt, sodass nur die komplette Ladezeit um genau 5 Sekunden verlängert wurde und nicht die jeder einzelnen Datei. Die durchschnittliche Ladezeit der Website lag damit bei 8 Sekunden massiv über dem empfohlenen Geschwindigkeit.

10-untersuchung-ladezeit-der-webseite-resultate

In Abbildung 27 ist gut zu erkennen, wie nach der Implementierung der zusätzlichen Ladezeit von 5 Sekunden eine durchschnittliche Verschlechterung von 7 Ranking-Positionen eintrat. Parallel blieben der Traffic der Seite und die Seiten im Index unberührt. Nach dem Aufheben der verlängerten Ladezeit verbesserte sich das Ranking der Website wieder an.
Grundsätzlich beeinflussen lange Ladezeiten das Ranking. Inwiefern Ladezeiten zwischen 1,5 und 3 Sekunden Einfluss auf das Ranking haben, kann nicht beantwortet werden. Die Ursache langer Seitenladezeiten ist nicht immer beim Server und der Auslieferung von HTML-Dateien zu suchen, sondern bei der Anzahl an auszuliefernden Dateien die nachgeladen werden müssen (-> wird im Blog 16 „Minimierte und gepackte HTML, JS und CSS“ genauer untersucht).

Aufwand

Aufwand Seitenbetreiber: Kein Aufwand
Aufwand Webagentur:

  • Servertechnologie: Ladezeiten hängen stark vom gewählten Hosting und der Technologie, wie Webseiten ausgeliefert werden, ab. Die Spanne für Optimierungen reicht von besserem Hosting über Caching (Nginx, Varnish) bis hin zu Cloud-Lösungen. Preislich ist dabei von Shared Hosting mit 10 CHF pro Monat bis zu High-Performance-Lösungen mit Load Balancer, Caching-Mechanismen, getrennten Datenbank- und Webservern mit über 10’000 CHF pro Monat je nach Anforderungen alles möglich.
  • Ressourcen: Jede Website benötigt Bilder, CSS und JS Dateien. Man sollte darauf achten, dass diese Dateien möglichst klein sind (z.B. Bilder) und die Anzahl der einzelnen Dateien gering gehalten wird. Dies ermöglicht ein schnelleres Laden aller Dateien ohne neue Verbindungen oder Requests.
  • Blockierende Ressourcen: Es Sollten sich keine JS Ressourcen im Header der Website befinden, welche nicht nötig sind für die Erst-Anzeige der Webseite. Diese Ressourcen blockieren das Anzeigen der Seite und verlangsamen damit die Messzeit.

Erwarteter Effekt auf SEO: Die Messungen zeigten, dass die Ladezeit von 8 Sekunden Einfluss aufs Ranking hat. Der Durchschnitt sind Zeiten unter 3 Sekunden bei fast jedem Hosting erreichbar. Leider gibt es hier aber Ausnahmen, welche dann dringend die Seitentechnologie überarbeiten sollten.
Folgen bei Nichtbeachtung: Schlechteres Ranking.

Unsere Empfehlung

  • Erreicht dein Hosting die Zeiten unter 3 Sekunden (je Weniger desto Besser)? Jedes Hosting heutzutage sollte diesen Wert ausliefern können.
  • Überprüfen Sie die Ladezeit Ihrer Webseite gratis unter Google Pagespeed oder GTmetrix (Google und YSlow Test in Einem)

seo-ladezeit-wuk

Weitere Beiträge aus der Reihe

Dieser Beitrag ist aus der Reihe Technische OnPage-SEO-Strategie für Websites und Onlineshops.