Technische OnePage-SEO-Strategie – Teil 8 – HTTPS

Teil 8/21 - HTTPS

Dies ist ein SEO Beitrag aus der Reihe Technische OnPage-SEO-Strategie für Websites und Onlineshops. Weitere Informationen zum Vorgehen, der Auswahl und Auswertung finden Sie hier.

Was ist HTTPS?

Seit 2017 hat Google Chrome alle HTTP Seiten als unsicher bezeichnet. Für einen sicheren Status wird eine HTTPS Verschlüsselung gebraucht. HTTPS ist ein Protokoll zur sicheren Übertragung von Informationen im Internet und für die Übertragung wird ein Zertifikat gebraucht. Dabei wird die Kommunikation verschlüsselt und nur der Absender und der Empfänger können den Inhalt lesen. Alle Zwischenstellen können den Inhalt nicht lesen, sondern sehen nur ein Wirr Warr aus Zahlen und Buchstaben.

Generell unterscheiden wir 2 verschiedene Zertifikatstypen:

    • Domain Validated Zertifikat (DV) Dieser Let’s Encrypt Zertifikat ist eine kostenlose Variante.

8-untersuchung-https-2

    • Extended Validation Zertifikat (EV) ist auch als Greenline-Zertifikat bekannt. Diese kostspieligen Zertifikate haben einen hohen Vertrauenswert.

8-untersuchung-https-3

Die Untersuchung

Die Umschaltung von HTTP auf HTTPS erfolgte mit einem EV-Zertifikat. Alle alten URLs wurden per 301-Umleitungen auf HTTPS geändert.

8-untersuchung-https-resultate

Die Positionen der Keywords-Seiten-Kombinationen schwankten bei allen Seiten. Der Trend bei den indexierten Seiten war jedoch erkennbar. Nach der HTTPS-Umschaltung fielen zunächst Seiten aus dem Index, welche anschliessend wieder dazukamen. Ein leichter Aufwärtstrend zeichnete sich ab. Das Gleiche passierte beim Ranking. Kurz nach der HTTPS-Umschaltung verlor die Seite an Sichtbarkeit, was nach 4 Wochen ausgeglichen war. Anschliessend stieg die Sichtbarkeit jedoch weiter. Da an der Seite selbst keine Änderungen vorgenommen oder neue Seiten aufgeschaltet wurden, muss angenommen werden, dass HTTPS einen positiven Einfluss auf das Ranking einer Seite hat. Der Trend ist definitiv positiv zu werten. Mitte Januar 2017 wurden inhaltliche Änderungen an der Seite vorgenommen, weshalb die Seite nicht weiter beobachtet werden konnte.

Aufwand

Aufwand Seitenbetreiber: Kein Aufwand
Aufwand Webagentur: Zertifikatskosten und Kosten für die Implementierung können anfallen. Weiterhin muss eine Agentur alle eingebundenen Elemente auf HTTPS verfügbar machen. Je nach CMS variiert der Aufwand stark zwischen 2 und 16 Stunden. Anzahl der Seiten ist jedoch nicht relevant.
Erwarteter Effekt auf SEO: Langfristig besseres Ranking und mehr Usertrust.
Folgen bei Nichtbeachtung: Bei Webshops ist dies seit spätestens Februar 2017 zwingend, da Chrome in Version 56 Webshops ohne HTTPS als unsicher markiert.

Unsere Empfehlung

  • Benutze DV-Zertifikate für kleine bis mittlere Webseite!
  • Entscheide dich für ein EV-Zertifikat bei Shopsystemen mit Zahlungsanbindun-gen oder bei grossen Firmen Webseiten!
  • Behalte im Hinterkopf die Tatsache, dass HTTPS als Benutzersignal immer wichtiger wird.
  • Lege bei der Umschaltung grossen Wert darauf, dass kein Mixed-Content-Problem auf HTTPS-Seiten auftreten.
  • Parallel nutze mit der HTTPS-Umschaltung gleich das HTTP/2-Protokoll zur Auslieferung der Webseiten.

Die technische Umsetzung auf HTTPS

Die Implementation eines Zertifikats kann je nach Server automatisiert ohne zusätzlichen Aufwand geschehen oder das Zertifikat muss manuell eingespielt werden. Bei Apache2 werden die entsprechenden Zertifikatsdateien in der «VirtualHost»-Direktive eingebunden, wie in Quellcode-Abbildung dargestellt.

Weitere Beiträge aus der Reihe

Dieser Beitrag ist aus der Reihe Technische OnPage-SEO-Strategie für Websites und Onlineshops.