Logo SMX-Muenchen-2016

SMX 2016 – Top 5 SEO Themen

Es gibt viele verschiedene Search Engine Optimization (SEO) / Search Engine Advertisement (SEA) Kongresse. Der SMX Kongress sticht aus der Masse jedoch klar mit Top Referenten heraus. In diesem Beitrag stelle ich euch die Top Themen des Kongresses vor.

An der SMX wurden, ausser den Keynotes, immer 4 Sessions parallel gehalten, wobei man sich entscheiden musste, welche Themen am interessantesten sind. Helene und ich haben uns aus diesem Grund auf die verschiedenen Themen aufgeteilt, um möglichst viel zu profitieren.

Ich habe mich generell um SEO und technische Themen gekümmert, Helene um alles was ich nicht besuchen konnte 😉

Top Themen

Machine Learning (ML)

Google hat den Suchalgorithmus durch Machine Learning erweitert. Dieser beeinflusst aktuell jedoch nicht welche Seiten wie Indexiert werden, jedoch die Position an welcher diese in den Suchresultaten ausgegeben werden. Da die Maschine je nach Themen andere Kriterien als Wichtig erachten kann nach den Nutzerinteressen, können so ganz andere Resultate besser gelistet werden.

Hier ein Beispiel:
Kostüme: Sucht man nach Kostümen werden eher Bildergalerien angezeigt und Produktangebote kommen erst enorm spät bei den Suchresultaten.
Finanzen: Bei den Finanzsuche werden eher informative Seiten vor den Bankenseiten angezeigt.
Technischen Bereich: Im Techbereich wird oft direkt Shopping gezeigt und dominiert die erste Seite.
Machine Learning erkennt also unterdessen, was Menschen zu einem bestimmten Thema finden möchten und priorisiert dadurch die Anzeige komplett eigenständig.

Hier zeigt sich, je nach Sparte, dass man komplett eine neue Strategie verfolgt werden muss, um auf der ersten Seite angezeigt zu werden.
Da die Maschine die Zusammenhänge selbst erlernt, ist es auch für Google selbst eine Blackbox , wo die Faktoren, welche nun alle eingeflossen sind, in das entsprechende Ranking nicht mehr genau bestimmt werden können. Das hat Google auch genauso bestätigt.
In wie weit Machine Learning in der Zukunft weiter in Google integriert wird, ist noch offen. Hier wird die Zukunft zeigen, wie erfolgreich Machine Learning sich integrieren lässt und wie gut die Resultate davon sind.

HTTPS

HTTPS ist zwar offiziell noch kein Thema für Google. Jedoch hat Google schon angekündigt, dass alle nicht HTTPS Seiten ein nettes X erhalten neben den Suchresultaten. Dann kam die Ankündigung, dass alle SSL Zertifikate, zwelche Google authorifiziert hat sogar als sicher ausgewiesen werden. Auch an der SMX wurde klar von Google mitgeteilt, wenn ein Besucher eine HTTPS Seite und eine nicht-HTTPS Seite zur Auswahl hat, warum sollte er eine unsichere Webseite nehmen? Umkehrschluss: Google will ja relevante Suchtreffer ausliefern, an was der Besucher kein Interesse hat, wird nicht ausgegeben. Durch die Blume verstanden?
Wie lange geht dies noch? Ich rechne mit Q3 2016, wo Google dies generell als Standard voraussetzt und alle umschalten müssen, welche das Ranking beibehalten wollen.

HTTP 2

HTTP2 ist eine Weiterentwicklung des alten HTTP Protokoll. Der grosse Vorteil liegt darin, dass einzelne Dateien nicht mehr einzeln übertragen werden müssen, sondern zusammengefasst über eine Verbindung. Dadurch kann viel Zeit und Ressourcen bei der Dateiübertragung eingespart werden. Generell ist HTTP 2 eine Neuerung welche Geschwindigkeit bringt und da sind wir schon fast beim nächsten Top Thema. Aber als kleine Randbemerkung: HTTP 2 setzt fast bei allen Browser eine HTTPS Seite voraus. Man wird um das HTTPS also in Zukunft keinen Bogen machen können. Ich erwarte HTTP 2 als PageSpeed relevant im Jahr 2017.

Speed Speed Speed

Instant ist das neue Zauberwort. Es darf heute keine Zeit mehr benötigen, sondern muss Instant verfügbar sein. Dies kommt klar durch alle Vorträge raus und auch wurde von Google bestätigt,  dass Speed ein sehr wichtiger Faktor ist. Das Zauberwort für SEO wird also die Geschwindigkeit der Seite sein.

HTTPS und HTTP 2 als die 2 Stichworte für die Zukunft sind bereits für die Geschwindigkeitsoptimierung gesetzt, jedoch gibt es auch noch andere Tricks…

Hierzu haben wir noch einen interessanten Vortrag von Michael King erhalten, wie er mit einer einzelnen HTML Zeile die Seite um 68% schneller ausliefern konnte. Wer die genauen Details nachlesen möchte kann dies beim Artikel tun: Speed up my Website 68% with one line of code
Hierzu wird wuk ein Plugin für WordPress schreiben, damit Hostingkunden, welche Google Analytics einsetzen, automatisch von diesem Feature profitieren und die Seiten dadurch profitieren.

Weiterhin wird wuk im Jahr 2016 angehen die Technologien HTTP2, Google AMP sowie das Facebook PHP anzuschauen und die Technologien austesten, welche die meisten Vorteile an Geschwindigkeit liefern. wuk möchte hier die beste Möglichkeit im Hosting finden, um den Kunden noch schnellere Geschwindigkeit zu bieten.

hreflang

Absolut unterschätzt und hat viele kleinere Fehler, wenn es um den x-default Kennzeichnung geht, was sehr grossen Einfluss aufs Crawling von Seiten hat und damit auf Googleranking niederschlägt.

Auch hier wurde angeschaut, welche Auswirkungen Länderspezifische Domains im Gegensatz zu .COM Domains haben. Generell lohnt es sich eine Firmenseite, welche in mehreren Ländern operiert klar auf einer .COM Domain zusammenzufassen, jedoch niemals eine Länderdomain für mehrere Länder zu verwenden:

Landausrichtung Einstellung in Google Search Console wird offen gelassen, damit Google die Werte der Webseite liest.

.com Hauptseite für alle Besucher / Trennseite wo Besucher manuell Ihr Land und Sprache auswählen können, diese wird als x-default gekennzeichnet.
.com/de/ Länderspezifische Webseite für Deutschland, mit de-DE gekennzeichnet.
.com/fr/ Länderspezifische Webseite für Frankreich, mit fr-FR gekennzeichnet.

Hat man eine kleinere Seite mit einer Hauptsprache und keine Weichenseite, so ist dies erlaubt:

.ch Länderspezifische Seite für Schweiz / Deutsch mit de-CH gekennzeichnet
.ch/fr/ Länderspezifische Seite für Schweiz / Französisch mit fr-CH gekennzeichnet
.ch/at/ Länderspezifische Seite für Österreich per de-AT wäre hier nun ein NOGO. Hier erkennt die Seach Console klar Schweiz als Landausrichtung durch die Domain und dies ist nicht manuell oder über den Code anpassbar. trotz der richtigen Kennzeichnung kommt es hier klar zu Crawling und Indexproblemen.

Es gibt 2 Strategien, mit Länderspezifischen Domains:

.ch Schweiz
.de Deutschland

oder mit einer .COM Domain, welche mit Subverzeichnissen arbeitet.

Da diverse Firmen schon nachgewiesen haben, dass zusammengefasste .COM Domains eine massive höhere Gewichtung erhalten als einzelne Länderseiten, trotz sauberen hreflang, sollte bei internationalen Domains unbedingt auf eine .COM Adresse zurückgegriffen werden.

Hat man eine Weichenseite, muss diese dabei zwingend als x-default ausgegeben werden, auch wenn eine Weiterleitung durchgeführt wird. Google wünscht generell keine Weiterleitung, sondern dies soll manuell geschehen. Google sagt klar:

Let users choose which local version and which language they want

Quelle: Webmasters Blog.
Erfahrungsgemäss hat Google mit Weiterleitungen sehr Mühe, also unbedingt die Weiterleitung lassen und eine vorgeschaltete Seite implementieren.

Der hreflang ist oft unterschätzt und Fehler schleichen sich schnell bei den Canonical URLs und hreflang URLs ein, welche sich gegenseitig beissen und Google den Job enorm schwer machen, was dann negative Auswirkungen aufs Crawling und damit das Ranking hat.